TAGESLOSUNG
Gott sprach zu Mose: Ich werde sein, der ich sein werde.
2.Mose 3,14
 
 

Herzlich willkommen auf der Internetseite der evangelisch-lutherischen Gemeinde St. Egidien.


Liebe Gemeinde, wie schön wäre es, wenn wir die Frucht, die aus Jesu Weg durch Tod, Auferstehung, Himmelfahrt und Pfingsten für uns entwächst, immer so leicht greifen und spüren könnten, wie die vielen Projekte, die in den kommenden Wochen in St. Egidien das Tageslicht erblicken und hoffentlich zur Reife heranwachsen werden. Hier möchte ich sie Ihnen noch einmal zusammenfassend darstellen…


St. Egidien ist täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet.

Unsere Gottesdienste finden jeden Sonntag um 10.30 Uhr statt.

Auf unserer Internetseite erfahren Sie mehr zur Gemeinde, den Veranstaltungen sowie zu unserem Schwerpunkt Kulturkirche. Gerne stehen wir Ihnen bei Fragen zur Verfügung, nähere Kontaktinformationen finden Sie unter „Ansprechpartner“.

Sie können uns auch auf Facebook mit aktuellen Bildern und Beiträgen folgen.


Der Egidier Weihnachtsaltar, gestaltet von dem äthiopischen Christen Daniel Heile, schlägt den Bogen zu Ostern. Hier steht er noch vor dem Norton-Altar, den deutsche Kriegsgefangene für ihr Weihnachtsfest 1945 gestaltet haben. Von dessen Hoffnungsbotschaft hat sich Daniel Heile inspirieren lassen.

Einen Radiobeitrag zu den beiden Altären in St. Egidien können Sie hier anhören. © Christoph Lefherz,  Evang. Funk-Agentur (efa).


Hier können Sie die aktuelle Ausgabe der Citykirche, dem Magazin der vier Innenstadtgemeinden Nürnbergs, online lesen.

Eine Downloadversion der Citykirche ist hier abrufbar.


Der Norton Altar in St. Egidien.

Bis zum 6. Januar 2016 wurde in St. Egidien der Norton Altar unter Schirmherrschaft unseres Landesbischofs i.R. Dr. Johannes Friedrich ausgestellt. Ein Artikel der 55. Ausgabe der Citykirche stellt Ihnen das Projekt vor.

„Wie feiern wir Weihnachten?“ fragten sich 1945 deutsche Kriegsgefangene im Norton Camp in Mittelengland. Sie wollten feiern, ohne vom Heimweh überwältigt zu werden und doch mit ihren Lieben in der Heimat verbunden sein, Sieger und Besiegte, Gefangene und Befreite. Der Kunsterzieher Werner Oberle hatte die Idee und gestaltete mit etwa dreißig Mitgefangenen aus einfachstem Material ein eindrucksvolles Weihnachts-Triptychon. Jeder von ihnen malte die ihm zugewiesene Figur auf einen Streifen Zeichenpapier. Aus Kistenabfällen zimmerte Hans Nickles das Altargehäuse, und Konservendosenblech verwandelte sich in Sterne, Kronen und Gaben der Könige. Entstanden ist ein Werk wie aus einem Guss. 70 Jahre danach hat der Altar nichts von seiner Strahl- und Aussagekraft verloren.

In kurzen Artikeln beschreiben Werner Oberle und Hans Nickles die Entstehung des Altares. Eine Predigt von Professor Dr. Jürgen Moltmann über “den Segen von Norton Camp” finden Sie hier.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Klicken Sie auf die Altardarstellung für weitere Bilder vom Norton-Altar (Fotos: Heiner Heine).

Der Egidier Weihnachtsaltar für die Gegenwart schlägt den Bogen zu Ostern.


Parallel zu der Ausstellung des Norton Altares entstand unter Schirmherrschaft des Diakoniepräsidenten Michael Bammessel der Egidier Weihnachtsaltar für die Gegenwart.

Daniel Heile, ein äthiopischer Christ, hat ihn zusammen mit dem Nürnberger Künstler Harald Kienle analog zum Norton Altar gestaltet.

In ihm verarbeitet Daniel Heile seine Lebensgeschichte, seine Folter- und Fluchterfahrungen, vor allem aber seine Hoffnungsperspektive, inspiriert vom Norton-Altar, aber auf eine ganz eigenständige Weise.

Im Zentrum stehen nicht nur Maria mit dem Jesuskind, sondern auch eine besondere Kreuzesdarstellung.

Der Altar kann in der Wolfgangskapelle besichtigt werden.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Klicken Sie auf die Bilder, um weitere Aufnahmen anzusehen.

Neue Veranstaltungen


Ihre Ansprechpartner auf St. Egidien


Pfarrer Martin Brons
brons@egidienkirche.de
0911 – 214 11 42

Kirchenmusikerin Pia Praetorius
musik@egidienkirche.de
0911 – 74 24 985

Mesnerin Christa Kelp
mesnerin@egidienkirche.de
0163 – 97 16 766

Der Weg von St. Egidien zum Innenstadtpfarramt


Besuchen Sie uns auch auf Facebook mit aktuellen Bildern.